Fische sind Lebewesen, schonender Umgang mit ihnen ist "oberstes Gebot"

Auch solch kleine Schönheiten werdet ihr in unserem Revier fangen.

Man stelle sich nun vor, wie ein mit Wurm beköderter Haken mit Widerhaken von einem Fischer mit trockenen Händen und mit einer Zange aus dem Schlund herausoperiert und der Fisch anschließend von einer 2 Meter hohen Mauer wieder in den Bach zurückgeworfen wird.

Mehrere Todesurteile auf einmal und eine Vorstellung, die wir uns gar nicht machen wollen.

Deshalb gibt es in unserem Revier strenge Bestimmungen, die auch kontrolliert werden.

Es gelten die allgemeinen Bestimmungen des Tiroler Fischereigesetzes, jedoch folgende Punkte zusätzlich bzw. besonders:

 

Mit der Gastkarte darf nur mit einer Rute gefischt und es dürfen max. 4 Stück Fische (Forellen und Saibling) entnommen werden.

 

Dabei gilt ein Schonmaß von 30 cm für Forellen und Saiblinge.

 

Äschen sind ausnahmslos ganzjährig zu schonen!!!

 

Es gilt eine generelle Schonhakenpflicht (auch für Fliegenfischer). Verbotene Köder sind Drillings- und Zwillingshaken, Wobbler, Blinker, Spinner und alle natürlichen Köder mit Ausnahme der Bienenmade.  Alle Köder dürfen nur mit Einzelhaken und aktiv gefischt werden.

 

Untermaßige Fische oder Äschen müssen im Wasser oder zumindest mit nassen Händen enthakt und schonend wieder zurückgesetzt werden.

 

Das Fischen, wo ein schonendes Zurücksetzen der Fische nicht möglich ist, also von Brücken Mauern usw. ist strengstens verboten!

 

Gefischt werden darf vom Kraftwerk in Wiesberg (Zufluss Rosanna unterhalb der Holzbrücke) bis zu der Einmündung des Zappenbaches bei Gurnau (ca. 100m unterhalb der Holzbrücke). Die Trisanna (Gfäll) ist für Gastkartenfischer gesperrt!

 

Der Tageskarte liegt eine Fangkarte bei, die ausgefüllt und mit der Tageskarte wieder abgegeben werden muss. Mit der Unterschrift bestätigt der Gastkartenfischer den Verbandsbeitrag eingezahlt und an einer Unterweisung teilgenommen zu haben oder die fachliche Eignung zum Fischfang anderweitig nachweisen kann.

 

Bei Verstoß gegen diese Richtlinien oder das Tiroler Fischereigesetz erfolgt der sofortige Entzug der Tageskarte und die Meldung an den Bewirtschafter bzw. die Behörde.

Fische wie diese können eure Belohnung sein!